Can Arslan

© Buckhard Mehlke

Biographie

Can Arslan ist Absolvent der Ballett Akademie der Heinz-Bosl-Stiftung München. Sein erstes Engagement als Tänzer führte ihn zu Peter Schaufuss an die Deutsche Oper Berlin. In den folgenden Jahren hatte er die Möglichkeit, mit den bedeutenden Choreographen Maurice Béjart, Christopher Bruce, Heinz Spoerli, Jirí Kylián, Nacho Duato, Mauro Bigonzetti, Anjelin Preljocaj und Olga Roriz zu arbeiten.

Seine ersten Choreographien schuf Can Arslan in seiner Berliner Zeit. Darauf folgten Auftragschoreographien u.a. für: Moscow Classical Ballet (ENVIE), Scopia Ballet (CARMEN, CARMINA BURANA), Dortmunder Ballett (SAKURA), Theater Bremerhaven (LUNAR), Ballett Augsburg (ISIS), Ballett am Theater Magdeburg (IRRGARTEN), Theater Ulm (BY ONESELF), Mainfranken Theater Würzburg (VERITATI, LINCHPIN), Delattre Dance Company (LUNAR, WAKING SLEEP), Landestheater Schwaben Memmingen (KANAAN, METAL OPERA), Theater Kiel (DREAMCATCHER).

Seit 2015 war Can Arslan Ballettdirektor am Nordharzer Städtebundtheater. Zu seinen Arbeiten hier gehören DER NUSSKNACKER, COPPELIA, ALICE IM WUNDERLAND, GEFÄHRLICHE LIEBSCHAFTEN, HÄNSEL UND GRETEL sowie die Kammerballette THE FALL und PANDORA.

 

Mitwirkend bei

PRIMAVERA

Ballettabend in zwei Teilen von Can Arslan und Anna Vita

Dieser Ballettabend ist zwei großen Musikstücken und Lebensthemen gewidmet. LUNAR und LE SACRE DU PRINTEMPS.

Bühne Baden Stadttheater

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden