Kurzbeschreibung

Einer der vielseitigsten Künstler der österreichischen Theaterszene spricht mit Michael Lakner – der ihn am Anfang seiner Karriere auch am Klavier begleiten durfte – über seine vielen Auftritte an der Bühne Baden (HAIRSPRAY, LA CAGE AUX FOLLES, zahlreiche Abende im Max-Reinhardt-Foyer).

René Rumpold erzählt auch über seine Lehrtätigkeit und gibt viele Schnurren aus seinem Sängerleben zum Besten.

Besetzung

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden

René Rumpold

© © privat
© privat

Biographie

René Rumpold. Der vielseitige Künstler (Oper, Operette, Musical, Schauspiel, Pädagogik, Regie, Autor) ist in Baden kein Unbekannter mehr.

Unzählige Produktionen sang und spielte er hier, als auch in Klagenfurt, Graz, Salzburg, Ronacher, Raimundtheater, Staats-, Volks- und Kammeroper Wien, St. Gallen, Münster, Bloomsbury, Her Majesty`s (London), Olimpico (Rom), Shubert (Broadway), Liceu, Beijing etc. Festivals: Trier, Potsdam, Berlin, Reinsberg, Schönbrunn, Santa Fe, St. Louis, Glimmerglass (NY) etc.

Werke: „Edith Piaf – Nein, ich bereue nicht“, „The George Gershwin Story“, „Melina Mercouri – Meine letzte Reise“, „Marlene Dietrich – Mythos, so'n Quatsch“, „Marika Röck – Ich bin…“, u.v.m.                                                                                                                                 

Michael Lakner

Prof. Dr. MICHAEL LAKNER

Prof. Dr. MICHAEL LAKNER © fotohofer.at
© fotohofer.at

Biographie

Geboren in Wien. Studium an der Wiener Universität für Musik und Darstellende Kunst (Klavier, Tonsatz, Orchesterdirigieren, Gesang) und am Konservatorium der Stadt Wien (Liedbegleitung). Privater Schauspielunterricht. Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien (Doktorat).

Pianist und Liedbegleiter im In- und Ausland. CD- und Radioaufnahmen. Moderatorentätigkeit (u.a. ORF-Serie MEISTER VON MORGEN) und Mitwirkung in österreichischen Spielfilmen (BORDERLINE, GEBOREN IN ABSURDISTAN). 

Von 1991 - 2001 Künstlerischer Betriebsdirektor der Oper Graz. Von 2001-2004 Operndirektor am Theater Basel. Ab 2004 Intendant und Geschäftsführer des Lehár Festivals Bad Ischl. 2014 Regiedebüt mit dem Musical GIGI.

Auszeichnungen: 2012 Verleihung des Berufstitels „Professor“. 2015 Auszeichnung mit dem TourismQualityAward durch den Int. Skal-Club. 2017 Kulturehrenzeichen der Stadt Bad Ischl und Kulturmedaille des Landes Oberösterreich. 2017 Ehrenmitgliedschaft des Lehár Festivals Bad Ischl.

Seit 1. Mai 2017: Künstlerischer Leiter der Bühne Baden.

Bisherige Inszenierungen an der Bühne Baden DER ZAREWITSCH, DER FREISCHÜTZ, FIDELIO, SHOW BOAT

Mitwirkend bei

EVA

Operette von Franz Lehár

Franz Lehárs EVA, die erste „Sozialoperette“ überhaupt, bildet den Abschluss der Dramaturgie der Saison. Dieses Stück beschreibt die Geschichte eines armen Fabrikmädels, das ähnlich wie Aschenputtel an der Seite des Firmeneigentümers den sozialen Aufstieg schafft.

Bühne Baden Sommerarena