Kurzbeschreibung

Badener Erstaufführung der Operette nach Verneuil und mit der Musik nach Oscar Straus. Eine tour de force für alle Mitwirkenden, da sie in verschiedene Rollen schlüpfen müssen.

Musikalische Komödie in zwei Akten nach Verneuil
Buch von Alfred Grünwald (in der Textbearbeitung von Leonard Steckel)
Musik nach Oscar Straus

Aufführungsrechte: Musikverlag und Bühnenvertrieb ZÜRICH AG
Bühnenvertrieb für Österreich: Josef Weinberger Wien, GmbH

Badener Erstaufführung
Eine tour de force für alle Mitwirkenden, da sie in verschiedene Rollen schlüpfen müssen.

Handlung

Glamour-Queen Manon Cavallini ist eine von allen Männern umschwärmte Operettendiva. Auch Raoul Severac ist ihr erlegen – sehr zum Unmut der jungen Lucy, die Hals über Kopf in den schmucken Junggesellen verliebt ist. Daher bittet sie Manon, auf Raoul zu verzichten und ihn ihr zu überlassen. Was sie nicht weiß: Manon ist ihre Mutter! Äußerst verzwickte Familienverhältnisse brodeln also hinter den Kulissen des glitzernden Operettenbetriebes!

Über die Operette

Oscar Straus bedient sich in dieser Operette des Musikgeschmacks der ausgehenden 1920er Jahre und räumt dem Chanson einen wesentlichen Platz ein.

Zitat

„Warum soll eine Frau kein Verhältnis haben?“

Besetzung

  • , Musikalische Leitung
  • Alexander Kuchinka , Inszenierung
  • Friederike Friedrich , Kostüme
  • Miriam Portmann , Manon/Paillard/Fernand
  • Matjaž Stopinšek , Raoul/Trapu/Lessac
  • , Honoratior/Kleinbedienstete
  • Sylvia Rieser , Lucy/Tremoulard
  • Georg Wacks , Dienstpersonal

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden

Christof Lerchenmüller

© © privat
© privat

Biographie

1986-1991 war Christof Lerchenmüller Bühnen- und Beleuchtungsmeister in Stuttgart und Hamburg,
1991-2001 Techn. Dir. am Staatstheater Meiningen. Danach bis 2003 in Techn. Dir. am Nationaltheater Mannheim.
2004-2006 Moskau/Bolshoi-Oper, um dort zwei neue Theaterwerkstätten zu planen.
2007-2010 Techn. Dir. in NYC am größten kommerziellen Off-Broadwaytheater 37ARTS.
Seit 2012 ist er als Technischer Leiter an der Bühne Baden beschäftigt.

Er ist Bühnenbildner an der Bühne Baden für:
2017 DER ZAREWITSCH (Regie: M. Lakner)
2018 EINE FRAU, DIE WEISS, WAS SIE WILL (Regie: Alexander Kuchinka)
2019 SALON PITZELBERGER (Regie: Karina Fibich)
2019 DER VOGELHÄNDLER (Regie: Christa Ertl)
2020 DREI WALZER (Regie: Ruth Brauer-Kvam)
2020 DIE BLAUE MAZUR (Regie: Michael Lakner)

 

 

Mitwirkend bei

DER NUSSKNACKER

Ballet-féerie in zwei Akten und drei Bildern, Musik von Pjotr I. Tschaikowsky

Wer kennt ihn nicht, den hölzernen Kameraden aus E.T.A. Hoffmanns Märchen „Nussknacker und Mausekönig“, der das Mädchen Clara in zauberhafte Fantasiewelten entführt.

Bühne Baden Stadttheater